Verrückte Derby-Niederlage

Sursees 1. Herrenmannschaft sieht im Auswärts-Derby gegen Schüpfheim lange wie der sichere Sieger aus. Doch nach zwei ungefährdeten Startdritteln drehen die Entlebucher auf und schiessen sich in einen Spielrausch.

Die Schüpfheimer konnten zwar schon nach wenigen Minuten in Führung gehen, doch dann übernahmen die Gäste aus Sursee das Spieldiktat. Joel Kaufmann, Hannes Feucht, Mauro Furrer und Fabian Setz schiessen ihr Team bis zur ersten Drittelspause mit 4:1 in Führung.

Im zweiten Drittel läuft spielerisch herzlich wenig. Die Schüpfheimer machen sich das Leben mit vielen Strafen schwer, die Surseer können aber kaum davon profitieren. In der Mitte dieses Mitteldrittels gelingt aber Moritz Knaak immerhin das 5:1.

Während die lautstarken Surseer Fans ihr Team feierten und noch zum ein oder anderen Tor pushen wollten, glaubten die Schüpfheimer Fans wohl nicht mehr daran, dass ihr Team noch was reissen kann. Doch die Schüpfheimer zeigten Moral, steckten nicht auf und mit 4 Toren innert fünf Minuten glichen sie die verrückte Partie wieder aus. Das Momentum war gekippt und nach einem fünfminütigen offenen Schlagabtausch gingen die Gastgeber wieder in Führung und mit zwei Toren in der vorletzten Minute machten sie den Sack zu und schickten die Surseer mit einem 5:8 nach Hause.

Ein kleiner Trost bleibt den Surseern: Weil das Team von Biel-Seeland nach einer 5:2-Führung ihr Spiel gegen Aargau noch mit 5:11 verlor, können die Surseer nicht mehr auf einen Play-Out-Platz abrutschen.

Im letzten (Heim-)Spiel der Saison am 4. März in der Kottenmatte Sursee (17:00 Uhr) geht es für die Jungs also darum, mit einer starken Leistung und einem positiven Resultat vor heimischem Publikum die durchzogene Saison versöhnlich abzuschliessen.