„DANKE FÖR EN GEILI SAISON“

Sursees Herren 1 verpasst den grossen Coup und scheitert in den Aufstiegs-Playoffs an UHC Sarganserland. Die St. Galler gewannen auch das zweite Spiel der Best-of-3-Serie am vergangenen Freitag vor einer tollen Surseer Heimkulisse. Trotz dieser Enttäuschung brachte es der Fanclub der Surseer nach der 2:6-Niederlage mit seinem Spruchband auf den Punkt: „DANKE FÖR EN GEILI SAISON!“

Sursee hatte sich nach der bitteren Auswärts-Niederlage (nach 0:2-Führung) einiges vorgenommen und die Jungs vom Sempachersee starteten gut in die Partie. Sie kamen früh zu gefährlichen Abschlüssen, verpassten aber die Führung. Defensiv waren sie ein solides Bollwerk und was die Verteidiger nicht blockten, parierte der blitzschnelle Valentin Wernli im Surseer Tor. Das erste Drittel machte hungrig auf mehr, und nach einer feinen Pausenbratwurst waren die 143 Fans gespannt auf das zweite Drittel.

Surseer zu harmlos
Die Gäste aus Sargans konnten gleich in Überzahl beginnen, liessen die Chance aber ungenutzt. Doch die Sarganserländer hatten nun das Spieldiktat übernommen und drei Minuten später zappelte der Ball zum ersten Mal im Surseer Tor. Das Heimteam seinerseits konnte im Mitteldrittel kaum Torgefahr erzeugen und die Torschüsse konnte man an einer Hand abzählen. Umso euphorischer wurde der Ausgleich bejubelt, den Benjamin Rutschmann für Mauro Furrer vorbereitet hatte. Doch der Jubel währte nur ganz kurz, denn sieben Sekunden später erzielten die Gäste das 1:2, der Pausenstand.

Vergebliches Aufbäumen
Die Surseer standen nun mit dem Rücken zur Wand, mussten unbedingt noch mindestens ein Tor schiessen. Und sie bäumten sich auf, kamen nun wieder vermehrt zu Abschlüssen, scheiterten aber entweder an der eigenen Ungenauigkeit, dem gegnerischen Torhüter oder den souveränen Schiris, die ein Tor leider zu Unrecht aberkannten. Die Sarganserländer kümmerte das wenig, sie nutzten die immer grösseren Freiräume in der Surseer Defensive aus und erhöhten nach fünf Minuten auf 1:3. Die Partie wurde nun zunehmend ruppiger und Sursee bekam zwei Powerplay-Gelegenheiten zum Anschlusstreffer. Der Ball rollte schnell und genau und Fabian Setz verwertete tatsächlich Benjamin Rutschmanns Vorlage zum 2:3. Einen weiteren Treffer liessen die Sarganserländer aber nicht mehr zu, und sie zerstörten innert vier Minuten die Surseer Aufstiegs-Träume mit einem schönen Weitschuss, einem Eigentor und einem Empty-Netter.

Enttäuschung trotz geiler Saison
Es war klar, dass die Enttäuschung bei den Surseern besonders wegen der bitteren Auswärtsniederlage gross war. Doch der Fanclub, der das Team einmal mehr lautstark und kreativ anpeitschte und für eine super Stimmung sorgte, brachte es mit seinem Spruchband zum Saisonabschluss auf den Punkt: „DANKE FÖR EN GEILI SAISON!“ So kann hoffentlich bei den Spielern bald die Enttäuschung über das Ausscheiden der Freude darüber weichen, was sie als Aufsteiger geleistet und erreicht haben. „Ich bin traurig über das Ausscheiden und hätte gerne noch mehr Surseer Playoff-Spiele miterlebt, aber ich bin auch begeistert und stolz darüber, was das junge Team diese Saison gezeigt hat“, fasste Präsident Pascal Charrière nach dem Spiel seine Emotionen in Worte.

Foto-Gallerie zum Spiel:
https://www.flickr.com/photos/uhc-sursee/albums/72157677888996384