U21 mit perfekter Hinrunde

Auch das letzte Spiel der Hinrunde gegen Zürisee konnten die Surentaler Jungs für sich entscheiden. Trotz mässiger Leistung gewannen sie knapp mit 4:3 und bleiben auch nach 7 Spielen ohne Punktverlust.

Ausgeglichenes Startdrittel
Obwohl die beiden Teams in der Tabelle sage und schreibe 12 Punkte trennen, merkte man am Anfang keine grossen Unterschiede. Es entwickelte sich sogleich ein animiertes Spiel, bei dem beide Teams das Zielvisier noch nicht richtig eingestellt hatten. Sursee hatte zwar die tendenziell besseren Chancen, während Zürisee aber mehr Abschlüsse zu verzeichnen hatten. Nach 9 Minuten klingelte es dann das erste Mal im Kasten – aus Surseer Sicht leider auf der falschen Seite. Ein Ball sprang unglücklich über das Bein von Torhüter Tobias Ettlin, der in den Startminuten Stammtorwart Patrick Stöckli ersetzte. Sursee schien der Rückstand aber zusätzlich anzustacheln, denn in den folgenden Minute wurde Sursee langsam zwingender. Jedoch folgte nach rund 12 Minuten der nächste Tiefschlag, denn Zürisee konnte durch einen Scharfschuss erneut reüssieren und führten nun 2:0. Dieses Mal konnte Sursee jedoch postwendend reagieren, auf einen Ballgewinn in der eigenen Zone folgte ein blitzschnelles Umschalten, das Luca Bucher auf Zuspiel von Mauro Furrer verwerten konnte. Nur kurz darauf wurde Fabian Setz im Laufduell überhart angegangen, daraus resultierte eine 5-Minutenstrafe für die Gäste. Ein Grund für die aktuelle Tabellenlage der Surentaler ist das starke Powerplay. Und auch hier dauerte es nur 30 Sekunden, bis Sursee das Spiel wieder ausgleichen konnte, Fabian Setz hatte mit einem Drehschuss getroffen. Da es sich um eine 5-Minutenstrafe handelte, konnte Sursee auch weiterhin in Überzahl agieren, aber bis zur Pause den Spielstand nicht mehr ändern.

Glückloses Mitteldrittel
Gleich nach der Pause hatte Sursee immer noch für anderthalb Minuten Powerplay zu gute. Nach 21 Spielminuten ging Sursee das erste Mal in Führung gehen, Sebastian Graf mit klugem Querpass auf Fabian Setz, dieser mit direktem Abschluss. In der Folge kam aber der Gast aus Zürisee wieder etwas auf, sie merkten, dass Sursee heute nicht so unwiderstehlich spielten wie auch schon. In dieser Phase konnte sich Sursee glücklicherweise auf Torhüter Patrick Stöckli verlassen, der mit etlichen tollen Paraden den Ausgleich zu verhindern wusste. Sursee indes fehlte in diesem Drittel die letzte Spur Präzision, um das Score zu erhöhen. Es passte, dass Sursee in diesem Drittel nicht weniger als 3 Mal die Latte traf.

Zittern im Schlussabschnitt
Sursee startete besser in den Schlussabschnitt als der Gegner, die Angriffe wurden wieder präziser und man wollte den Gegner nach Möglichkeit noch weiter distanzieren. Nach rund 6 Minuten im letzten Drittel wurde Sursee für die Mühe belohnt: Ein Schuss von Fabian Setz prallte über den Torhüter ins Tor, somit das dritte Erfolgserlebnis für Fabian Setz an diesem Abend. Zürisee brauchte eine ganze Weile um diesen Schock zu verdauen, Sursee schien das Spiel zu kontrollieren und souverän nach Hause zu bringen. Bis in der 53. Minute plötzlich der Anschlusstreffer Tatsache war, ein Zürcher reagierte auf einen Abpraller im Slot am schnellsten und schoss ein. Sursee ging in den folgenden Minute etwas die Souveränität abhanden, jedoch schien man den Vorsprung mit vereinten Kräften über die Zeit retten zu können. Bis 30 Sekunden vor Schluss dann doch das fast schon unvermeidliche passierte, Zürisee drückte den Ball über die Linie – riesiger Jubel bei den Zürchern, Konsternation bei den Luzernern. Jedenfalls für einige Sekunden, da die Schiedsrichter das Tor wohl zurecht wegen Stockschlages annullierten und auf Freistoss für Sursee entschieden. In der Folge hatte Sursee keine Mühe mehr, den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Am Schluss war der Jubel über die 3 Punkte aber verständlicherweise verhalten, zu dürftig war der Auftritt heute.

Fazit
Sursee zog gegen Zürisee die wahrscheinlich schwächste Leistung der gesamten Saison ein – nichtsdestotrotz gewann man auch dieses Spiel. Dank dem Sieg gegen Zürisee beendete Sursee die Hinrunde mit dem Punktemaximum von 21 auf Platz 1. Und da die Crusaders ihr Auswärtsspiel gegen Ticino verloren, kam es hinter Sursee zum grossen Zusammenschluss, Sursee hat neu 9 Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger. Am nächsten Sonntag beginnt bereits die Rückrunde mit dem Heimspiel gegen Sarnen. Die U21 freut sich über zahlreiche Unterstützung.

Hier findest Du eine Foto-Strecke des Spiels: https://www.flickr.com/photos/uhc-sursee/albums/72157662091747065