Frust pur beim Herren 2

Zweimal ansehnliches Hockey gespielt und doch zweimal verloren. Das zweite Fanionteam des UHC Sursee verlor die zwei Spiele auf äusserst dramatische Weise. 

 

Sursee vs. Schwarzenbach 1:4 (1:1)

Gegen den Leader aus dem Emmental wollten die Surseer den Schwung des spektakulären 6:0 gegen Lenzburg mitnehmen. Dies gelang auch und die Männer aus Sursee starteten ansehnlich in die Partie und erspielten sich einige gute Torchancen. Doch der Leader aus Schwarzenbach ging in einem bis dato ausgeglichenen Spiel ging in Führung. Sursee konnte aber noch vor der Pause in Person von Captain Georg Bucher das Spiel ausgleichen. Das hart geführte Duell ging mit einem 1:1 Unentschieden in die Pause. Spätestens dann wurde wohl jedem Spieler klar, dass hier im Duell punktetechnisch etwas möglich war.

Leider kassierte Sursee kurz nach der Pause zwei schnelle Tore der äusserst effizienten Schwarzenbacher. Doch Sursee spielte weiter gut mit und hatte zahlreiche gute Chancen welche aber vom starken Torhüter oder durch eigenes Unvermögen nicht in Tore umgemünzt werden konnten. Die zum Teil kuriosen Schiedsrichterentscheidungen brachten Sursee zusehends aus dem Konzept sodass der Fokus, nämlich endlich Tore zu schiessen in den Hintergrund geriet. Die Entscheidung in diesem engen Spiel  fiel rund zehn Minuten vor Schluss als Oli Hüsler nach einem Foul (welches nicht gepfiffen wurde) von einem Emmentaler eine Tätlichkeit beging und eine 5-Minuten Strafe absitzen musste. In dieser Phase schossen die Emmentaler das vierte Tor und entschieden die Partie für sich.

 

Sursee vs. Baden-Birmensdorf 0:1 (0:0)

Im zweiten Match gegen den Tabellennachbarn wollten die Jungs vom Sempachersee endlich die zahlreichen Torchancen nutzen und den Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle halten. In einem äusserst umkämpften Spiel wollten die zahlreichen Chancen bei beiden Teams nicht ins Tor. So ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Nach der Pause spielten die beiden Mannschaften genau da weiter wo sie aufgehört haben, nämlich mit richtig gutem Unihockey. Doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Sursee war in der zweiten Hälfte aber eher näher am Sieg und konnte sich wenn’s mal brenzlig wurde, konnten sich die Mannen aus Sursee auf ihren glänzend aufgelegten Torwart verlassen. In den letzten Minuten des Spiels suchten die Surseer nun noch energischer den Sieg und verssuchten es nochmals einen Tick offensiver. Rund 15 Sekunden vor Schluss in einem letzten Angriff der Surseer, fingen die Badener den Ball ab und setzten zum finalen Konter an. Dieser führte tatsächlich zum Erfolg und Baden entführte tatsächlich die zwei Punkte aus einem Spiel in dem es eigentlich keinen Sieger hätte geben dürfen. Eine der wohl bittersten Niederlagen der jüngeren Klubgeschichte setzte es für tapfer kämpfende Surseer ab.

 

Sursee mit: A.Lustenberger(TW), M.Wüest(TW), G.Bucher(C), P.Häfliger, R.Roth, L.Küng, R.Wechsler, S.Genini, J.Lustenberger, D.Stöckli, S.Vitali, M.Roos, S.Grimm, O.Hüsler, D.Huber

 

Im Nachgang der Runde verkündete der langjährige Torhüter der Surseer, Marcel Wüest seinen sofortigen Rücktritt. Das Herren2 bedankt sich bei „Mäsi“ für seinen langjährigen Einsatz und wünscht ihm alles Gute.

MERCI Mäsi!

By |Kommentare deaktiviert für Frust pur beim Herren 2