Umfrage-Resultate – Mittelbeschaffung

Der Vorstand plant seit einigen Monaten, für die Umsetzung interessanter Massnahmen, Ideen und Projekte zusätzliche finanzielle Mittel zu beschaffen. Die zu erwartenden Ertragseinbussen (v.a. Sponsoren, Spenden, Cafeteria-Einbussen, Städtlifäscht-Absage) durch die Corona-Massnahmen fallen somit doppelt ins Gewicht. Darum prüfte der Vorstand verschiedene Sparmassnahmen sowie Ideen und Quellen für andere/zusätzliche Geldmittel und befragte die rund 330 Mitglieder, welcher Weg bei der Mittelbeschaffung eingeschlagen werden soll. Hier findest Du die Resultate der Umfrage sowie das Fazit und die Empfehlung des Vorstands.


Vorab

Die Vereinsführung hat eine Erhöhung der Mitgliederbeiträge bereits vor und unabhängig von Corona geprüft.

Bezüglich Corona: Die Vereinsführung hat sowohl die Stadt Sursee und den Kanton Luzern als auch swiss unihockey (Absage U15-Trophy) um eine Entschädigung für bereits erfolgte oder zu erwartende Umsatz-Einbussen gebeten. Einige Anträge wurden bereits bewilligt und Gelder gesprochen, andere stehen noch aus und es ist nicht klar, ob und wie viel Gelder noch gesprochen werden.

Umfrage-Resultate

Fazit und Massnahme/Empfehlung

  1. Ein Viertel der 84 Umfrage-Teilnehmer/innen findet, der Vorstand soll (auch) sparen. Ein Grossteil ist dafür, mehr Geld zu beschaffen.
    1. Der Vorstand hat beides weiterverfolgt und wird beides ins Budget einfliessen lassen.
  2. Von den drei vorgeschlagenen Mittelbeschaffungs-Massnahmen wird die Erhöhung der Mitgliederbeiträge am stärksten befürwortet. Sponsoring (z.B. Sponsorenlauf) oder zusätzliche Helfer-Einsätze sind die beiden weniger beliebten Massnahmen.
  3. Darum wird der Vorstand an der GV höchstwahrscheinlich eine Erhöhung des Mitgliederbeitrags vorschlagen, und zwar aus folgenden Gründen:
    1. Vor Corona geplante Projekte und Massnahmen
    2. Schiri-Bussen: rund 3’000.- für die Saison 2020/21
    3. Erhöhung der Gebühren für Damen-/Herren-Lizenzen und Transfers (von diesen Geldern profitieren wir aber auch durch starke Punktzahlen,  Rangierungen (aktuell Rang 9) und Geldausschüttzung im Kinderlabel.
    4. Es gab schon lange keine Mitgliederbeitragserhöhung mehr, obwohl sich der Verein stark professionalisiert hat, die Helfereinsätze weniger geworden und mit weniger Verantwortung verbunden sind.
    5. Im Vergleich zu anderen Vereinen sind unsere Mitgliederbeiträge immer noch z.T. massiv tiefer.
    6. Die langfristige finanzielle Sicherheit des Vereins soll gewährt bleiben.
  4. Mehrmals wurde die Vereinsführung in und ausserhalb der Umfrage darauf angesprochen, dass man zu freiwilligen Spenden motivieren sollte, statt (nur) die Mitgliederbeiträge zu erhöhen.
    1. Spenden sind herzlich willkommen per TWINT auf die Nummer der Geschäftsstelle: 076 322 50 53. Bitte den Betreff „Spende“ angeben.
  5. Sparmassnahmen werden insbesondere in folgenden Bereichen geprüft:
    1. Pensum und Lohn der Geschäftsstelle
    2. Team- und Portrait-Fotos (noch mehr Sponsoring und/oder ehrenamtlich/weniger professionell)
    3. Athletik-Trainings (durch Corona sowieso verkürzt)

Details zur Umfrage

  • Total Teilnehmer/innen: 84
  • Sparen statt Mittelbeschaffung: 20 Stimmen (24%)

Zu was bist du als Mitglied am ehesten bereit (Prio 1 = dazu bist du am ehesten bereit. Prio 3 = dazu bist du am wenigsten bereit)?

  • Summe der Antworten für Prio 1 und 2
    • Erhöhung Mitglieder-Beitrag: 57 Stimmen
    • Mehr Helfer-Einsätze: 44 Stimmen
    • Mehr Sponsoring-Gelder: 36 Stimmen
  • Summe der Antworten für Prio 3 und keine Angabe
    • Erhöhung Mitglieder-Beitrag: 27 Stimmen
    • Mehr Helfer-Einsätze: 40 Stimmen
    • Mehr Sponsoring-Gelder: 48 Stimmen

Welche Mitgliederbeitrags-Erhöhung fändest du für deinen Mitglieder-Status angemessen/verkraftbar?

  • 30 Franken: 23 Personen (27%)
  • 50 Franken: 31 Personen (37%)
  • 70 Franken: 7 Personen (8%)
  • 90 Franken: 10 Personen (12%)
  • keine Angabe: 13 Personen (16%)

Bemerkungen

20 Personen haben beim Formular eine Bemerkung notiert. Hier die gekürzten Versionen dieser Bemerkungen:

  • Gerne ein Mittelweg aus sparen und Mehreinnahmen.
  • Bitte Balance aus Sparen und mehr Mitgliederbeiträge.
    Professionalisierung in Hobby-Verein bremsen wegen Corona.
    Materialausgaben: nur das Notwendigste.
  • Lieber mehr bezahlen als mehr Termine/Aufwand.
  • Freiwillige Spenden weil aktuell Geld gespart wird.
  • Verzicht auf Schiri-Entschädigung anhand Saison-Verkürzung.
  • Schlechtes Jahr hinnehmen.
    Funktionäre sind sicher bereit, zu verzichten.
    Weniger Angstmacherei, sondern zeigen, was z.B. vom Kanton gesprochen wurde.
  • Unnötige Kosten reduzieren/weglassen.
    Also sparen und Mittel beschaffen.
  • Ich bin beim Elterntraining, mehr zahlen ist ok.
  • Beitragserhöhung: Permanent oder nur für das Corona-Jahr?
  • Unsere Familie wünscht keine solche Professionalisierung, sondern sportlichen Ausgleich.
    Schade, dass ein weiterer Lebensbereich der Jugendlichen reglementiert und bewertet wird, obwohl es um Spass gehen sollte.
    Danke, dass wir endlich mal Feedback geben dürfen.
  • Spenden-Lauf über swiss unihockey.
  • Bitte sparen und Mittel beschaffen.
  • Bitte Kombi aus sparen und Sponsorenlauf.
  • Vorsicht mit gleichen Massnahmen für alle. Gewisse könnten mehr geben (Sponsoring/Spenden). Bei anderen ist das Geld knapp.
  • Beitragserhöhung ok.
    Mehr Helfen lieber nicht.
  • Passiv +30 / +60 abschaffen.
    Wer aktiv in einem U-Team oder Erwachsenen-Team trainiert, dem sollte das mindestens 100.- wert sein! (auch ohne Lizenz).
  • Dort investieren, wo Verein weiter kommt.
    Dort sparen, wo sinnvoll und vertretbar, z.B. Dress.
  • Sparen muss in solchen Zeiten auch sein.
  • Erhöhung keine gute Idee, denn viele können sich das vielleicht nicht leisten.
  • Zuerst sparen, dann wieder eine Umfrage.

Anstehende Veranstaltungen

  1. Juniorenlager (E*- bis U16-Junioren)

    8. August - 13. August
  2. Team-Foto- und Materialtest-Abend

    23. August @ 16:00 - 20:00
  3. 30. Sursee-Cup

    26. August - 29. August