Aktuelle Auswirkung auf den Trainings- und Spielbetrieb des UHC Sursee (Stand 15. März 2020 um 09:50 Uhr):

Trainings: Der komplette Trainingsbetrieb unserer 17 Teams wird bis vorerst 4. April 2020 ausgesetzt. Details folgen an dieser Stelle.
Probetrainings: Die Probetrainings vom 26. März und 2. April 2020 werden nachgeholt, sobald es die Situation zulässt. Sobald es Details dazu gibt, erfährst Du diese unter www.uhc-sursee.ch/pt/. Die am 01. und 08. Mai geplanten Probetrainings für Jungs und Mädchen mit Jahrgängen 2011 bis 2014 können hoffentlich normal stattfinden. Alle 37 Kinder und die Eltern, die sich für die Probetrainings vor und nach den Osterferien angemeldet haben, werden heute noch per Email informiert.
Meisterschftsspiele: ALLE verbleibenden Meisterschftsspiele der Saison 2019/20 von swiss unihockey und auch der Juniorenliga Zentralschweiz (D-Junioren) sind abgesagt.
U15-Trohpy vom 15.-17. Mai 2020: Es ist noch unklar, ob die Schweizermeisterschaft der zwölf U15-Auswahlen stattfinden kann. Der UHC Sursee wäre super vorbereitet! Details zur U15-Trophy unter www.uhc-sursee.ch/u15/


Update vom 13.03.2020, 16:55 Uhr:

Geschätzte Trainer, Mitglieder, Eltern und Angehörige

Der Bundesrat hat soeben u.a. folgende zwei Beschlüsse kommuniziert:
1. An den Schulen darf bis am 4. April vor Ort kein Unterricht stattfinden.
2. Bis zum 30. April sind alle Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen verboten.

Es gibt aktuell KEIN behördliches Trainingsvrbot.
Unsere Trainer sind motiviert, die heutigen Trainings (F-/E-/D-/U16/U21-Junioren) noch zu leiten.
Der Vorstand hat jedoch vollstes Verständnis, wenn Eltern ihre Junioren aufgrund der aktuellen Situation heute nicht ins Training schicken wollen.

Über die sehr wahrscheinliche Einstellung des Traininbsbetriebs ab kommender Woche informiert der Vorstand am Wochenende, nachdem die kantonalen Entscheide kommuniziert wurden.

Sportliche Grüsse
Sibylle Zurfluh
Präsidentin des UHC JW Sursee ’86

 


Update vom 11.03.2020, 17:48 Uhr:

Der Kanton Tessin hat soeben enschieden, das bis Ende März KEINE (Sport-)Anlässe mehr stattfinden werden. Dies Betrifft die vier Meisterschaftsrunden der U16, U21, vom Herren 2 und vom Herren 3.

Bei der U21, wo Verfolger VIPERS InnerSchwyz Leader Obersiggenthal in der Direktbegegnung noch überholen könnte, haben die VIPERS bereits angekündet, dass sie interessiert sind, diese Runde am 22. März zu organisieren.

Wie die nicht stattfindenden Spiele im Tessin gewertet werden oder ob sie in anderen Kantonen oder zu einem anderen Zeitpunkt gespielt werden können, ist noch nicht bekannt.


Update vom 11.03.2020, 15:43 Uhr:

Ob das Herren 2 am Sonntag im Tessin um die Qualifikation für die Aufstiegs-Spiele kämpfen kann, ist noch nicht klar. Der Sportchef von Organisator UHC Lugano hat uns folgendes geschrieben:
„Buongiorno David,
Danke für dein Sms.
Im Moment gibt’s nichts Neues.
Wir warten alle die Gemeinderatssitzung von Morgen in Lugano, die Bundesratssitzung und die Kantonsratssitzung von Freitag.
Dementsprechend werden wir auch mehr über die Bedingungen wissen, sogar eventuell auch von swiss unihockey.
Grazie und Beste Grüsse
Luca (TK)“

Wir informieren, sobald am Freitag klar ist, was der Bundesrat, die Kantone, die Gemeinden sowie swiss unhockey entscheiden und welche Auswirkungen das auf unseren Trainings- und Spielbetrieb hat.


 

Update vom 10.03.2020, 18:50 Uhr:

Unsere drei D-Junioren-Teams spielen nicht bei swiss unihockey, sondern bei der Juniorenliga Zentralschweiz (JLZ).
Um Trainer, Junioren, Eltern und Fans über den Status der anstehenden Turniere zu informieren, hat die JLZ eine entsprechende Seite eingerichtet:
https://juniorenliga.ch/corona/anstehende-turniere/allgemeine-informationen.html


Update vom 09.03.2020, 15:30 Uhr:

Die Vereinsführung bittet alle Mitglieder, in den Trainings und an Meisterschafts-Spielen sowie Sitzungen genauso wie im Privat- und dem Berufsleben auf das Händeschütteln und Abklatschen zu verzichten und somit den Empfehlungen der Gesundheitsbehörden zu folgen.
Wenn jemand diese Empfehlung in seinem engsten Familienkreis nicht befolgen will, dann ist das Privatsache. ABER im Vereinsleben sollen ALLE Mitglieder (nicht nur die gefährdeten Gruppen) bis auf weiteres aufs Händeschütteln und Abklatschen verzichten.


Update vom 08.03.2020, 19:28 Uhr:

Die D-Junioren-Doppelrunde gestern Samstag hat bei bester Stimmung und mit tollen-Resultaten der Surseer Teams stattgefunden.
Derweil ist die U16 das erste Surseer Team, das von den Auswirkungen des Corona-Virus betroffen ist. Bei der heutigen Runde in Cham konnten die Jungs nur eines der beiden geplanten Spiele bestreiten, denn: „Aufgrund der behördlichen Auflagen des Kantons Zug können die Mannschaften von UH Eagles Sementina und SU Mendrisiotto nicht zu den Spielen am Sonntag 8. März 2020 in Cham antreten.“

Ob und unter welchen Auflagen die anstehenden Auswärts-Spiele im Tessin von der U16 (22. März) und der U21 (22. März) sowie vom Herren 2 (15. März) und Herren 3 (29. März) stattfinden werden, ist noch nicht bekannt. Für den Kanton Tessin gelten die gleichen Auflagen wie für Veranstaltungen im Kanton Luzern: Die Organisatoren müssen mit den kantonalen Behörden eine Risikoabwägung machen und eine Bewilligung beantragen. Solange nichts anderes kommuniziert wird, gehen wir davon aus, dass sowohl diese Auswärts-Spiele als auch die Spiele gegen Tessiner Teams in der Deutschschweiz stattfinden werden.

Für die U14-Heimrunde am 22. März ist die Vereinsführung zuversichtlich, dass wir wie bisher eine Anlass-Bewilligung erhalten werden und die U14 sich mit Mendrisiotto und Kriens messen kann. 


Update vom 06.03.2020, 07:30 Uhr:

swiss unihockey hat ein hilfreiches Dokument mit häufig gestellten Fragen/Antworten verschickt. Dies richtete sich vor allem an die Vereinsführung. Für Spieler, Eltern und Fans sind folgende zwei Punkte besonders wichtig:
1. Besonders gefährdeten Personen (Personen ab 65 Jahren und Personen, die ins-besondere folgende Erkrankungen aufweisen: Bluthochdruck, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Chronische Atemwegserkrankungen, Erkrankungen und Therapien, die das Immunsystem schwächen, Krebs) soll empfohlen werden, an den Spielen nicht teilzunehmen.
2. Personen, die krank sind oder sich krank fühlen, sollen aufgefordert werden, die Spiele nicht zu besuchen bzw. zu verlassen.

Die Vereinsführung, die Trainer und insbesondere die Junioren freuen sich auf zahlreiche „nicht besonders gefährdete“, gesunde, lautstarke, hungrige und durstige Fans und eine tolle Stimmung für ein geniales Unihockey-Fest!


Update vom 05.03.2020, 07:00 Uhr:

  • swiss unihockey hält weiterhin am Spielbetrieb fest. Solange es die Vorlagen vom Bund und von den Kantonen zulassen, werden die Spiele in ALLEN Ligen durchgeführt. Das hat swiss unihockey anlässlich einer ausserordentlichen Nationalligaversammlung am Abend des 4. März 2020 bekanntgegeben.
  • Ebenfalls gestern Abend empfahl die Gesundheitsdirektorenkonferenz (GDK) in Absprache mit Bundesrat Alain Berset, bei Veranstaltungen mit mehr als 150 Besuchern eine Risikoabschätzung mit den Kantonen vorzunehmen.
  • Der UHC Sursee hatte bereits für die Herren2-Heimrunde am 1. März zusammen mit den kantonalen Behörden eine Risikoabschätzung gemacht, eine schriftliche Bewilligung unter gewissen Auflagen (siehe unten) erhalten und das Turnier dann gespielt.
  • Gleiches gilt auch für die D-Junioren-Doppelrunde vom 7. März 2020 in der Sporthalle Kottenmatte Sursee. Die schriftliche Bewilligung für dieses Heimturnier liegt vor (siehe nachfolgendes Update vom 3. März um 17:08 Uhr).


Update vom 03.03.2020, 17:08 Uhr:

Die D-Junioren-Doppelrunde vom 7. März 2020 in Sursee findet statt, die schriftliche Erlaubnis der kantonalen Dienststelle für Gesundheit und Sport liegt vor! Es gelten die identischen Auflagen wie für die Herren2-Heimrunde vom vergangenen Sonntag:

„1. Personen, die sich in den letzten 14 Tagen in China inkl. Hongkong, Südkorea, Iran,
Norditalien und Singapur aufgehalten haben, dürfen nicht an der Veranstaltung teilneh-
men. Gleiches gilt für Personen die Grippesymptome haben (z.B. Fieber, Husten).
2. Beim Eingang sind alle Personen auf die obige Auflage aufmerksam zu machen
3. Zu Beginn des Anlasses sind die Teilnehmenden mündlich nochmals auf die Auflagen
aufmerksam zu machen
4. Auf der Homepage des UHC Sursee ist auf die Auflagen aufmerksam zu machen“


Update vom 03.03.2020, 13:10 Uhr:

Die D-Junioren-Doppelrunde vom 7. März 2020 in Sursee findet statt! Der UHC Sursee hat soeben die mündliche Bewilligung erhalten. Die schriftliche Bestätigung und die entsprechenden Auflagen werden nun erstellt und uns so bald wie möglich zugeschickt. Wir werden alle betroffenen Teams informieren, sobald wir die schriftliche Bestätigung erhalten haben.


Update vom 03.03.2020, 10:00 Uhr:

Für die D-Junioren-Doppelrunde vom 7. März 2020 ist Präsidentin Sibylle Zurfluh bei den kantonalen Behörden in Kontakt und hat eine Bewilligung zur Durchführung dieses Spieltags angefragt. Sobald wir Rückmeldung von der Gesundheits-Dienststelle haben, werden wir informieren.


Update vom 03.03.2020, 09:35 Uhr:

Aktuellste Infos von swiss unihockey: Der Unihockey-Spielbetrieb am vergangenen Wochenende konnte bis auf zwei Spiele in der 2. Liga Grossfeld Männer dank dem Einsatz der Vereine mit gewissen Einschränkungen durchgeführt werden.
swiss unihockey hat eine Taskforce gegründet, die nun prüft, wie die Meisterschaft in den nächsten Tagen und Wochen fortgesetzt werden kann. Zudem wurde für den Mittwochabend (morgen) eine ausserordentliche Nationalligaversammlung einberufen, um zusammen mit den Nationalliga-Vereinen das weitere Vorgehen zu besprechen. Oberste Prämisse bleibt weiterhin, sich in jedem Fall uneingeschränkt an die Vorgaben der Behörden zu halten.
Wir bitten alle Trainer und Teams, sich an folgende drei weiteren Regeln zu halten, die das Bundesamt für Gesundheit gestern Montag in der Informationskampagne ergänzte. Für die Trainings ist insbesondere Punkt zwei zu beachten:
1. Papiertaschentuch nach Gebrauch in geschlossene Abfalleimer.
2. Händeschütteln vermeiden.
3. Nur nach telefonischer Anmeldung in Arztpraxis oder Notfallstation.


Update vom 28.02.2020, 23:35 Uhr:

Der UHC Sursee hat für die Herren2-Heimrunde (4. Liga GF) vom Sonntag 1. März 2020 bei der kantonalen Dienststelle für Gesundheit eine Bewilligung eingeholt und erhalten, unter folgenden Auflagen:

„1. Personen, die sich in den letzten 14 Tagen in China inkl. Hongkong, Südkorea, Iran,
Norditalien und Singapur aufgehalten haben, dürfen nicht an der Veranstaltung teilneh-
men. Gleiches gilt für Personen die Grippesymptome haben (z.B. Fieber, Husten).
2. Beim Eingang sind alle Personen auf die obige Auflage aufmerksam zu machen
3. Zu Beginn des Anlasses sind die Teilnehmenden mündlich nochmals auf die Auflagen
aufmerksam zu machen
4. Auf der Homepage des UHC Sursee ist auf die Auflagen aufmerksam zu machen“


Erst-Info vom 28.02.2020, 15:25 Uhr:

Liebe Mitglieder, liebe Trainer und Funktionäre, liebe Eltern, Verwandte und Fans

Heute Vormittag (28. Februar) hat der Bundesrat informiert, dass Grossveranstaltungen mit mehr als 1000 Personen verboten sind, und zwar ab sofort bis mindestens am 15. März 2020. Beim UHC Sursee sind vorerst KEINE Trainings und Spiele betroffen, somit handhaben wir die Situation anhand der Empfehlung von swiss unihockey und der kantonalen/nationalen Gesundheitsbehörden.

Der Schweizer Unihockeyverband (swiss unihockey) hält folgendes fest:

  1. Der Spielbetrieb wird bisher vom Coronavirus nicht tangiert und läuft bis auf weiteres wie geplant weiter. Wir halten uns dabei an die Vorgaben und Empfehlungen des Bundesamtes für Gesundheit (BAG).
  2. Allfällige Restriktionen wie z. B. die Absage von Spielen oder Spiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit werden ausschliesslich von den öffentlichen Behörden resp. dem BAG ausgesprochen. Alle Vereine wurden bereits über die aktuelle Ausgangslage informiert.
  3. Auf Anraten des Verbandsarztes ist auf den Handshake bis auf weiteres zu verzichten und das Handshake-Obligatorium ist per sofort aufgehoben (Anmerkung des UHC Sursee: für die Fans jedoch ist In-die-Hände-Klatschen weiterhin erlaubt und erwünscht :-)).
  4. swiss unihockey verfolgt die Situation rund um das Coronavirus fortlaufend und kommuniziert umgehend, sollte sich an der aktuellen Ausgangslage etwas ändern. Ebenfalls prüft swiss unihockey, wie im Falle von Spielabsagen seitens Behörden im Spielbetrieb fortgefahren wird.

Die Luzerner Gesundheitsbehörden halten ausdrücklich fest, dass es gegenwärtig in der Schweiz KEINE Coronavirus-Epidemie gibt. Deshalb seien Panikreaktionen fehl am Platz.
Hilfreiche Verhaltens-Empfehlungen gibt es im Faktenblatt zum Corona-Virus vom Kanton Luzern.

Die Vereinsführung verfolgt die Situation rund um das Corona-Virus fortlaufend und kommuniziert umgehend, sollte sich an der aktuellen Ausgangslage etwas ändern. 

Sportliche Grüsse
David Huber
Sport- und Medien-Chef sowie Verantwortlicher für Prävention