1.Advent -> 1 Punkt fürs Herren 2

Nach der grossen Enttäuschung in der letzten Meisterschaftsrunde wollte das zweite Fanionteam des UHC Sursee endlich die nächsten Punkte einfahren. Aufgrund der dünnen Personaldecke und eigenem Unvermögen blieb es bei einem statt vier Punkten. 

 

Sursee vs. Brugg 1:1 

Im ersten Spiel in der neuen Sporthalle in Ruswil trafen die Surseer auf die in der Tabelle klar besser klassierten Powermäuse aus Brugg. Sursee verfügte aufgrund einer noch nie dagewesener Verletzungsmisere nur über zehn Feldspieler sodass man zuerst eher abwartend in die Partie startete. Doch die Mannen aus Sursee merkten schnell, dass es gegen dieser Gegner durchaus was zu holen gab. Immer mehr versuchte Sursee Druck auf das Tor der Powermäuse zu erhöhen. Man scheiterte allerdings immer wieder am starken Schlussmann der Brugger oder am eigenen Unvermögen. Ein gerechtes 0:0 zur Pause war die Folge daraus.

In der zweiten Hälfte war nun Sursee noch mehr im Ballbesitz und wusste die Powermäuse unter Druck zu setzen. Doch die Bilder ähnelten der ersten Halbzeit und Sursee brachte den Ball einfach nicht ins Tor. Es kam sogar noch schlimmer: Nachdem Flügelspieler Janis Lustenberger innert 20Sekunden zweimal(!)nur den Pfosten traf, verletzte sich dieser schwer am Sprunggelenk und konnte nicht mehr weiterspielen. Mit nur neun Feldspielern ging es also in die finale Phase des Spiels. Rund 50 Sekunden vor Schluss berührte Verteidiger-Veteran Manu Strobel den Ball mit der Hand und bekam eine Zweiminutenstrafe. Den darauffolgenden Freistoss zimmerten die Aargauer in die Maschen und gingen zum ersten mal in Führung. Welch en Deja-vu für die Surseer, hatten sie doch gegen Baden rund 15 Sekunden vor Schluss noch das entscheidende Tor kassiert. Mit der Wut im Bauch lancierten die Luzerner nochmals einen Angriff und nahmen den starken Torhüter Arne Lustenberger auf Kosten eines weiteren Feldspielers raus. Und tatsächlich, Captain Georg Bucher schoss einen an sich harmlosen Ball aufs Tor welcher irgendwie den Weg ins Tor fand. Der vielumjubelte Ausgleich war Tatsache. In den letzten Sekunden des Spiels passierte nichts mehr. Sursee und Brugg trennten sich in einem spektakulären Spiel mit 1:1.

 

Sursee vs. Bremgarten 4:7

Im zweiten Spiel der Runde bekamen es die Luzerner mit Bremgarten zu tun. Sursee hatte von Beginn an enorm Mühe mit dem frühen Forechecking des Gegners und kam fast nicht aus der eigenen Hälfte heraus. Bremgarten spielte schnörkelloses Unihockey und erarbeitete sich zwischenzeitlich beim Stand von 1:4 eine Dreitoreführung. Sursee zeigte sich danach aber von seiner besten Seite und kam nochmals auf 4:5 heran, ehe durch einen der vielen haarsträubenden Fehler in der Defensive Bremgarten zum 4:6 davon ziehen konnte. Dieses Tor war wohl der definitive Genickbruch für die Surseer die kurz vor Schluss auch in Person von Captain Georg Bucher einen Penalty vergaben. Durch ein weiteres Tor der Aargauer verloren die Mannen vom Sempachersee dieses hart geführte Spiel mit 4:7.

Captain Georg Bucher scheitert beim Penaltyversuch

Fazit

Trotz des einen Punktes findet sich das Herren 2 auf dem letzten Platz der Gruppe wieder. Doch trotz der Enttäuschungen hat man in den letzten vier Spielen sehr gut mit den Gegner mitgehalten und diese zum Teil sogar dominiert. Jetzt gilt es dies nur noch in Punkte umzumünzen sodass man schnell die unteren Plätze der Gruppe verlassen kann.

 

Sursee mit: A.Lustenberger(G), G.Bucher(C), S.Genini, J.Lustenberger, D.Huber, S.Schenk, R.Roth, T.Etterlin, M.Strobel, L.Küng, M.Roos

Coach: P.Häfliger

By |Kommentare deaktiviert für 1.Advent -> 1 Punkt fürs Herren 2