Zwei Mal die Führung aus der Hand gegeben – 1 Punkt für Sursee

Top motivierte Surseerinnen, schöne Spielzüge und Gegnerinnen auf Augenhöhe. In beiden Spielen kann Sursee zu Beginn in Führung gehen und nimmt am Ende dennoch nur einen Punkt mit nach Hause. 

 

Führung aus der Hand gegeben

Im ersten Match spielte Sursee gegen emotion Weinfelden. Hoch motiviert starteten die Surseerinnen ins Spiel. Bereits nach 20 Sekunden fasste sich Anja ein Herz startete hinter dem eigenen Tor einen Spurt, liess die Gegnerin stehen und versenkte das Runde im Eckigen. 1:0 für Sursee, besser hätte den Ladys vom Sempachersee der Start nicht gelingen können. Der weitere Spielverlauf gestaltete sich ausgeglichen. Bis in der 14 Minute die Weinfelderinnen ausgleichen konnten. 3 Minuten später war es erneut Anja, die den Ball vorlegte und Nora die einnetze. Und weil es so viel Spass macht, gleich nochmal: Freistoss für Sursee, Lea tippt den Ball an und Nora versenkt ihn. Kurz lässt die Aufmerksamkeit nach und so kann Weinfelden 10 Sekunden vor dem Pausenpfiff den Anschlusstreffer zum 3:2 erzielen. Die motivierende Pausen-Rede von Marco dauerte leider etwas zu lange, die Spielerinnen fanden sich ein Mü zu spät auf dem Spielfeld ein und der Schiedsrichter bestraft Sursee mit einer 2 Minuten Strafe. Weinfelden nützte das aus und nach 45 Sekunden musste Laura ein weiteres Mal hinter sich greifen. Doch die Surseerinnen wussten zu reagieren und so war es nach nur 2 Minuten Ramona, die einen Abpraller des generischen Goalis versenkte. Doch auch die Thurgauerinnen schafften erneut den Ausgleich. 3 Minuten vor Schluss zog Lea alleine aufs Tor und traf leider nur die Latte. So blieb es beim Spielstand von 4:4.

 

Unkreative Murmeltiere mit Glück

Im zweiten Spiel traf Sursee auf die Iron Marmots Davos-Klosters. Die erste Halbzeit ist schnell erzählt: Das Tempo war lahm, das Spiel der Gegnerinnen langweilig und Chancen praktisch keine vorhanden. Die Bündnerinnen hatten den grösseren Anteil an Ballbesitz, konnten jedoch, dank der super Defensiv-Arbeit der Luzernerinnen, nichts verwertbares daraus machen. Einziges Surseer- Highlight war ein Pfostenschuss von Nora. So stand es in der Pause 0:0. Die Worte von Marco zeigten jedoch Wirkung und so gelangen unmittelbar nach Anpfiff der zweiten Hälfte zwei gefährliche Schüsse aufs Goal. Aber auch die Marmots verzeichneten einen Pfostenschuss und forderten Goalie Däni mit einem gefährlichen Schuss heraus. In der dritten Minute war es Anja, die abzog, den Goali traf und Nora die den Abpraller reinzuwürgen versuchte, aber auch sie scheiterte am Goalie. Erst nach 5 Minuten dann ein Freistoss durch Nora, der die Führung für Sursee brachte. In der 11 Minute wurde Lea wegen Bodenspiel auf die Strafbank zitiert. Die Davoserinnen münzten den ersten Freistossschuss sogleich um und glichen aus. Als sie 3 Minuten später dann auch noch die Führung übernahmen, war es Zeit für Sursees Trainer das Timeout zu nehmen. Leider vermochte weder dies noch die Umstellung auf 4 Feldspielerinnen statt des Goalis den Spielverlauf zu wenden. Sursee musste sogar noch einen weiteren Treffer der Bündnerinnen verzeichnen. So verlor Sursee das Spiel mit 1:3.

 

Bereits in zwei Wochen erhält Sursee die Chance weitere Punkte zu holen, gespielt wird in Weinfelden.

By |Kommentare deaktiviert für Zwei Mal die Führung aus der Hand gegeben – 1 Punkt für Sursee