Souveräne Gruppensiegerinnen

Sursees Damen 1 reiste mit zwei Punkten Vorsprung an die letzten beiden Gruppen-Spiele nach Murgenthal. Mit zwei souveränen Siegen liessen die Ladys keinen Zweifel daran, wer als verdienter Gruppensieger ab Mitte März die Aufstiegs-Playoffs für die oberste Kleinfeld-Liga bestreiten wird.

Der Grundstein
Im ersten Spiel gegen Deitingen legten die Surseerinnen los wie die Feuerwehr. Die Geschwister Polesel und Sibylle Zurfluh brachten die Leaderinnen rasch mit 3:0 in Führung. Bis zur Pause bauten Lea Gehrig mit einem unwiderstehlichen Solo und Fabienn Gautschi zwei Sekunden vor der Sirene den Vorsprung auf 5:1 aus.
Nach der Pause bäumte sich Deitingen kurz auf und kam zum 5:3 heran, bevor Vera Polesel und Silvia Dubach innert 20 Sekunden das Aufbäumen im Keim erstickten. Lea Gehrig und Nora Polesel setzten mit zwei weiteren Toren den Schlusspunkt unter den verdienten 9:4-Sieg.

Die Kür
Weil Sursees engster Verfolger Biel-Seeland im zweiten Spiel patzte und einen Punkt abgab, stand der Gruppensieg bereits vor dem Spiel gegen Wohlen BE fest. Die Surseerinnen konnten also ohne Druck zur Kür ansetzen, und das taten sie. Schon früh führte der Leader mit 3:1 und nach einem herrlichen Querpass netzte Lea Gehrig zur 4:2-Pausenführung ein.
Danach legten Nora Polesel und Sibylle Zurfluh zuerst zum 6:2 nach, bevor die Bernerinnen zum 7:5 herankamen. Mit einer starken Parade verhinderte Sursees Goali Laura Schüpfer den Anschlusstreffer und so machten die Surseerinnen den Sack mit dem 8:5 zu.

Die Gründe
Die Surseerinnen demonstrierten mit diesen beiden Siegen eindrücklich, wieso sie die verdienten Gruppensiegerinnen sind. Als offensiv stärkstes Team erzielten sie im Schnitt pro Spiel fast 7 Tore, holten sich 15 Siege (nebst einem Unentschieden und zwei Niederlagen) und gewannen die Gruppe am Ende mit drei Punkten Vorsprung.

Die Aufstiegs-Playoffs
Damit qualifizieren sich die Damen vom Sempachersee für die Aufstiegs-Playoffs in die höchste Kleinfeld-Liga. Dort treffen sie ab Mitte März in einer Best-of-3-Serie auf den Erstligisten Bevaix vom Neuenburgersee. Während die Damen schon euphorisch vom Aufstieg träumen, hält Trainer Marco Wüst den Ball flach: „Es liegt noch ein hartes Stück Arbeit vor uns.“ Aber auch er freut sich auf das erste Playoff-Spiel, das entweder am Samstag 10. oder Sonntag 11. März in der heimischen Kottenmatte gespielt wird.

Geniesst das Video mit einigen Toren vom zweiten Spiel und Fotos von nach dem Spiel