Zitterpartien in Giswil

Die Damenmannschaft reiste voller Selbstvertrauen nach Giswil. Konnte man in der Vorrrunde doch noch beide Gegner besiegen – trotzdem blieben die erhofften 4 Punkte aus.

Schlechteste Halbzeit der Saison

Schon beim Einspielen fehlte es an der Konzentration. Mit den Worten von Trainer Marco Wüest: „Wenn ihr so spielt, wie ihr eingespielt habt, könnt ihrs vergessen. Die Gegner sind nicht zu unterschätzen!“ seien nun alle wach, hätte man meinen können…

Doch Sursee verschlief den Anfang und lag nach wenigen Minuten schon 0:1 im Rückstand. Als Murgenthal eine Strafe kassierte, hoffte man auf den Ausgleich. Doch die Damen konnten auch im Überzahlspiel nicht dominieren und der Spielstand blieb gleich. Sursee fehlte die nötige Konzentration und es entstanden viele unnötige Ballverluste. Als nach 20 Minuten der Pausenpfiff erfolgte, führte Murgenhal bereits überlegen mit 4 Toren. Die Worte vom Trainer sollten motivieren und die erste Halbzeit vergessen lassen, doch auch nach der Pause erzielte wieder Murgenthal den nächsten Treffer. Sursee fand langsam ins Spiel und konnte einige Tore verbuchen, aber diese Leistung reichte nicht zu einem Sieg. Das Schlussresultat war ein enttäuschendes 5:7. Somit vergab Sursee seinen Tabellenvorsprung von 3 Punkten auf den zweitplatzierten Biel-Seeland.

Boxkampf auf dem Feld

Sursee traf im zweiten Spiel auf den Tabellenletzten Le Rouge et Or du Locle. Den letzten Match vergessen und ein Neubeginn lautete die Devise. Endlich gelang es Sursee schon früh einen Treffer zu erzielen und in Führung zu gehen. Es wurde hart gefightet von Anfang an, das Zusammenspiel in den Blöcke klappte wieder besser. Leider pfiff die unsicher Schiedsrichterin nie und den Surseerinnen fiel es zunehmend schwer sich durch das Hackspiel der Welschen nicht ablenken zu lassen. Zur Pause stand es 2:3 für Sursee. Nach der Pause ging es wieder mit sehr viel Körpereinsatz, Stockschlägen und Ellenbogenverteilen beider Teams weiter. Das Spiel wurde immer härter und körperbetonter. Die Torhüterin hielt einige sehr schöne Bälle und die Spielerinnen schossen vermehrt aufs Tor. So kam es zum Schlussergebnis 4:8 für Sursee.. Zum Glück gab es keine Verletzte, kann man dazu nur sagen.

Aufstiegsspiele für die 1. Liga ins Auge gefasst

Die Ladys vom Sempachersee haben mit dem verpatzen ersten Match heute nur 2 Punkte geholt. Die Tabellenverfolgerinnen von Biel haben ihrerseits aber auch einen Punkt an Burgdorf verloren. Somit geht Sursee am 18.02.18 mit zwei Punkten Vorsprung in die letzten beiden Spiele der Saison. Und vielleicht schaffen sie es ja sich für die Aufstiegsspiele zu klassieren…

 

 

 

 

 

 

 

By |Kommentare deaktiviert für Zitterpartien in Giswil