Lamentierer, Tripple-Gewinnerinnen und Dominatoren

Beim 26. Sursee-Cup gewannen die Oekinger Damen das Tripple, bei drei Junioren-Kategorien dominierten die Weggisser und beim Plauschturnier mit diesmal zwei Kategorien holte sich der Titel-Verteidiger den Pokal in der Kategorie mit einem Lizenzierten.

Nach dem Plauschturnier-Revival im letzten Jahr kämpften wiederum 15 Teams um Ruhm, Ehre sowie die Kategorie ohne Lizenzierte um den wuchtigen Wanderpokal. Der Lamentierverein Sempachersee trat als Titelverteidiger in der neu geschaffenen Kategorie mit einem Lizenzierten Spieler an. Nach einem harzigen Start gegen die Luzerner Kantonalbank (1:1) marschierten die Jungs durch in den Final, wo sie wieder auf die Bänker trafen und diese in einem packenden Spiel mit 4:3 bezwangen. Den dritten Pokal holten sich die Versicherungs-Jungs der CONCORDIA und schafften nach Rang vier im Vorjahr den Sprung aufs Podest.

Tolle Stimmung
Bei der Plauschkategorie ohne Lizenzierte gewann das Team Zwöiesächzgzäh vom abtretenden OK-Präsi Stephan Huber, vor dem TV Uffikon und dem Hauswart-Team BBZG & W. Auch das viertplatzierte Team der Soorser Comedy Täg hatte gut lachen, weil sie ebenfalls einen Preiskorb mit feinen Produkten aus der Region Sursee gewannen. Nicht nur auf, sondern auch neben dem Spielfeld entwickelte sich rasch eine tolle Stimmung. Dafür waren nicht nur das warme Wetter, sondern auch die gemütliche Musik, die erfrischenden Getränke und das feine Essen verantwortlich.

Junioren-Dominatoren
Bei der letztes Jahr eingeführten E-Junioren-Kategorie nahmen dieses Jahr doppelt so viele Teams teil. Und die Gewinner waren wie auch bei den D- und C-Junioren die Knirpse aus Weggis bzw. Weggis-Küssnacht. Nur bei den A-Junioren hiess der Sieger nicht Weggis, sondern das Team aus dem solothurnischen Derendingen.

Stolze Tripple-Gewinnerinnen
Bei der stärksten Damen-Kategorie trat die Crème de la Crème des Schweizer Kleinfeld-Unihockeys gegeneinander an. Es spielten 12 der 20 Teams aus der obersten Liga mit, darunter die Titelverteidigerinnen und Vize-Meisterinnen sowie die Cup-Siegerinnen und Schweizermeisterinnen aus Oekingen. Und sie taten es ihren Vorgängerinnen gleich „und die Solothurnerinnen holten sich nach dem Schweizermeistertitel und dem Cup-Sieg den dritten wichtigen Kleinfeld-Titel und sichern sich das Tripple 2017“, schmunzelt der neue OK-Präsident Lukas Vonesch.
Während bei den Damen der freiburgische UHC Semsales im Final 0:2 verloren, machten es „ihre“ Männer noch besser und holten sich in einem spannenden Final erstmals den Titel mit einem 2:1-Sieg über den UHC Kleindöttingen.

OK-Präsident tritt ab
Mit der 26. Ausgabe des Sursee-Cups geht auch die Ära von Stephan Huber als OK-Präsident zu Ende. Der leidenschaftliche Unihockeyaner hat den Sursee-Cup zusammen mit seinem OK in den vergangenen zehn Jahren zu dem gemacht, was er heute ist, nämlich eines der qualitativ und quantitativ besten Kleinfeld-Saisonvorbereitungsturniere der Schweiz. „Ich hatte eine geniale Zeit und viele intensive Wochenenden, übergebe den Sursee-Cup nun aber zuversichtlich in neue, cup-erfahrene Hände“, erklärt der abtretende Präsi. Sein Nachfolger Lukas Vonesch ist seit mehreren Jahren als Hallenchef im OK dabei und hat mit dieser Ausgabe das Präsidentenamt übernommen. „Nach einem reibungslosen Sursee-Cup 2017 freue ich mich bereits auf die 27. Ausgabe vom 24. bis 26. August 2018.“

Ranglisten und Fotos
Hier findest Du die Ranglsiten und Fotos zum 26. Sursee-Cup 2017.