Herren 1 bringt Leader ins Wanken

Sursees Herren 1 brachte letzten Sonntag Leader Hünenberg ins Wanken, aber nicht zu Fall. Trotz einer 3:1-Fünrung verloren die Zweitplatzierten Surseer am Ende bitter mit 3:4. Nun braucht Sursee im letzten Gruppenspiel einen Punkt, um sich für die Aufstiegsplayoffs in die erste Grossfeldliga zu qualifizieren.

Mit einem Sieg gegen Leader Einhorn Hünenberg wäre sogar noch der Gruppensieg möglich gewesen. Doch die Jungs vom Sempachersee konnten die tolle Ausgangslage nicht nutzen und verpassten die Revanche für die 8:2-Heimniederlage.

Starkes Startdrittel
Hünenberg präsentierte sich nach neun Siegen in Folge in Topform und zeigte dies bereits nach eineinhalb Minuten mit dem frühen Führungstreffer. Gegen den schnell vorgetragenen und platziert abgeschlossenen Konter war Torhüter Patrick Stöckli machtlos. Doch Sursee vermochte nach rund vier Minuten zu reagieren. Nach einem geblockten Freistoss erkämpfte sich Sämi Wirth den Ball und legte ihn zur Mitte, wo Fabian Setz den Ausgleich markierte. Bei den nächsten Abschlüssen auf das Surseer Tor scheiterten die Einhörner des Öfteren am Surseer Schlussmann. So waren es die zahlreich mitgereisten Surseer Fans, die zum zweiten Mal jubelten. Hannes Feucht eroberte ihn Überzahl den Ball, Benjamin Rutschmann bewies Übersicht und Martin Bieri traf direkt und eiskalt zur 2:1-Führung. Das erste Drittel war noch nicht zu Ende, als Christian Burkard die Führung auf 3:1 ausbaute. Auch dieses Tor war ein Direktabschluss, nach einem brillanten Pass von Verteidiger Linus Fässler.

Zwei Eigentore
Im zweiten Drittel gab es zwar Chancen auf beiden Seiten. Doch die beiden defensiv stark aufspielenden Mannschaften liessen wenig richtig gefährliche Szenen zu. Dass Einhorn Hünenberg trotzdem den Anschlusstreffer schafften, verdankten sie der unglücklichen Mithilfe eines Surseer Verteidigers. Das Schlussdrittel begann bereits nach 19 Sekunden mit einem Dämpfer für die Gastmannschaft. Wiederum ein Eigentor brachte den Zugern den Ausgleichstreffer. Ein Unentschieden brächte beiden Mannschaften einen Punkt ein. Hünenberg wäre Gruppensieger und Sursee dank dem guten Torverhältnis höchstwahrscheinlich für die Playoffs qualifiziert. In der 42. Spielminute verpassten die Surseer in Überzahlspiel die Führung. Als kurz vor Schluss Hünenberg mit einem Mann mehr agieren durfte, hielt die Gäste-Box dicht. Doch die zweiminutenstraffe war soeben abgelaufen, als der Ball doch noch aus einer unübersichtlichen Situation heraus im Netz zappelte. Damit war die unnötige und bittere 3:4-Niederlage besiegelt.

Aus eigener Kraft
Um sich als zweitplatziertes Team doch noch für die Aufstiegsplayoffs zu qualifizieren, müssen die Surseer nun beim letzten Gruppenspiel mindestens einen Punkt holen. Das Spiel gegen HC Weggis-Küssnacht startet am Fasnachts-Samstag um 18.00 Uhr in der Kottenmatte Sursee. Das Herren 1 freut sich auf viele lautstarke Fans, egal ob mit Kostüm oder ohne. Ab 17.00 Uhr gibt es beim legendären Fasnachtswägeli vor der Halle Partymusik, feine Bratwürste und kalte und heisse Getränke. Das wahre (Fasnachts-)Fest steigt dann in der Halle, denn der Fanclub „Die Spartaiten“ übertrifft jede Guggenmusik. 🙂

Fotos vom Spiel: http://www.bluemelon.com/mpeter/19feb2017einhornhuenenberg-jwsursee86#journal

Video vom Spiel: https://youtu.be/zfsILEP0Gi8