Herren 1 geben Punkte aus der Hand

Rückschlag für das Surseer-Fanionenteam: wie schon in der Vorrunde verlieren die Herren 1 trotz Chancenplus gegen GC II. Damit rutscht das Team von Coach Michi auf den 3. Zwischenrang ab.

Offensiver Schlagabtausch

Beide Teams waren sehr offensiv aufgestellt und versuchten früh, die gegnerischen Verteidiger zu stören. Leider war der Gast aus Zürch bereits nach 3 Minuten erfolgreich, nach dem sie auf einem Prellball im Slot am schnellsten reagieren konnten. Sursee liess jedoch nicht locker, erspielten sich vorne Torchancen und arbeiteten hinten zumeist sauber und konzentriert. Trotzdem blieb es ein munterer Schlagabtausch mit guten Chancen auf beiden Seiten. Nach 14 Minuten wurde das konsequente Surseer Spiel das erste Mal belohnt: Martin Bieri hatte in der Nähe der Mittellinie viel Platz, Drehschuss ins rechte untere Eck – 1:1. GC wusste indes auf den Ausgleich zu reagieren, da sie kurz vor der Pause mit einem Sonntagsschuss erneut in Führung gingen.

Doppelter Ausgleich

Das Spiel ging auch im zweiten Drittel mit munterem Offensivunihockey weiter. GC hatte einige gute Chancen direkt nach Wiederanpfiff, während Sursee es etwas langsamer anging. Nach 5 Minuten dann ein Freistoss aus günstiger Position, Martin Sommerhalder auf Fabian Setz, dieser scharf und platziert zum Ausgleich. In der Folge war Sursee näher am 3:2 als GC, da Sursee mittlerweile das Spiel an sich gerissen hat und GC nur noch durch vereinzelte Gegenstösse gefährlich. Wenn GC jedoch eines ist, dann kaltblütig: Nach 29 Minuten und ohne Vorankündigung fiel das 3. die Führung für die Gäste mittels sehenswerten Hockeckschuss. Doch diese Führung hielt dieses Mal gerade 5 Sekunden, dann erzielte Christian Burkhard mittels Blitztor zum 3. Mal den Ausgleich. Bis zur 2. Pause änderte sich resultatmässig nichts mehr.

Sieg vergeben

Sursee kam besser aus der Pause als der Gegner, der Druck wurde stetig erhöht. GC gelang in dieser Phase gar nichts, stattdessen haderten sie mit dem Gegenspieler, mit dem Schiedsrichter und mit sich selbst. Als Hannes Feucht sich nach 43 Minuten ein Herz fasste und den Ball herrlich in die Torhüterecke zur erstmaligen Surseer Führung versorgte, schien das Spiel endgültig in die richtige Bahn gelenkt. In der Folge verpasste es Sursee mehrmals gegen einen völlig aufgerückten und unkonzentrierten Gegner den Sack zuzumachen. Und dies rächte sich tatsächlich noch: in der 55. Minute sorgte ein Ballverlust im Mittelfeld und ein mustergültiger Gegenangriff dafür, dass das Spiel erneut ausgeglichen war. Danach hatten beide Teams Chancen, den Lucky Punch zu setzten. Leider gelang dies dem Gegner GC, der mit einem Duplikat des zweiten Gegentreffers 75 Sekunden vor Schluss für die Entscheidung sorgte.

Fazit

Es ist nicht leicht, Gründe für die heutige Niederlage zu finden. Sursee lieferte ein gutes, konzentriertes Spiel ohne grossen Eigenfehler ab. Wenn ein Faktor den Unterschied ausmachte, dann sicherlich die Kaltblütigkeit des Gegners.

Für das Jahr 2016 war dies der letzte Match des Fanionenteams. Weiter geht es am 7. Januar um 1930 gegen Floorball Uri in der heimischen Kottenmatte.

Das Fanionenteam bedankt sich für die tolle Unterstützung im Kalenderjahr 2016, wünscht eine besinnliche Adventszeit und ein gutes neues Jahr.

By |Kommentare deaktiviert für Herren 1 geben Punkte aus der Hand