Mit einem blauen Auge davongekommen

Sursees Herren 1 machte sich am vergangenen Sonntag auf die Verfolgung der beiden verlustpunktelosen Leader. Trotz einer bescheidenen Leistung kamen sie mit einem blauen Auge davon, gewannen ihr erstes Spiel und drehten im zweiten einen 1:3-Rückstand zu einem Unentschieden.

Das Ziel des Herren 1 war klar: Gegen die beiden weiter hinten platzierten Teams mussten 2 Siege her, um den Anschluss an die Spitze nicht zu verpassen.

Starke Youngsters
Im ersten Spiel gegen Deitingen hatten die Surseer aber von Beginn weg Mühe und konnte weder Offensiv noch Defensiv an die Leistung der bisherigen Meisterschaftsspiele anknüpfen. So hatten es die bisher starken älteren Spieler vor allem den Jungen zu verdanken, dass es mit einem 3:1-Vorsprung in die Pause ging. In dieser konnten aber auch die klaren Worte von Trainer Michi Egli nicht die gewünschte defensive Stabilität und offensive Leichtigkeit bringen. Als Deitingen 40 Sekunden vor Schluss sogar der Anschlusstreffer gelang, mussten die Surseer sogar noch um den Sieg bangen. Doch die Jungs rissen sich nochmals zusammen und brachten das 5:4 ins Trockene.

Starke Moral
Im zweiten Spiel gegen Olten Zofingen starteten die Surseer solide und auch offensiv druckvoller und gefährlicher. Das 1:0 zur Pause war jedoch zu knapp. Auch nach der Pause waren die Surseer zwar die spielbestimmende Mannschaft, aber sie blieben mit ihren Abschlüssen zu oft am Torhüter oder dem eigenen Unvermögen hängen. Aber auch die Oltener waren nicht ungefährlich, und so nutzten sie einen Surseer Abwehrfehler zum 1:1. Als der Schiedsrichter dann einen von der Latte zurückgeprallten Oltener Schuss hinter der Linie sah, lagen die Surseer plötzlich mit 1:2 zurück. Nun endlich erwachten die Jungs, spielten mit mehr Zug und Aggressivität nach Vorne und aufs gegnerische Tor. Das eröffnete dem Gegner aber auch Konterchancen und einen solchen Konter verwerteten sie 3 Minuten vor Schluss zum 1:3. Wie verkrafteten die Surseer diesen erneuten Rückschlag? Die Antwort liess nicht lange auf sich warten. Sursee spielte Olten nun komplett an die Wand und wurde für die Offensiv-Bemühungen auch endlich belohnt. Nach dem sehenswerten Anschlusstreffer zum 2:3 gelang den Surseern in der letzten Minute auch noch das 3:3, bei dem es bis zum Schlusspfiff blieb.

Spitzenkampf der verlustpunktelosen Leader
Das Herren 1 kam also mit einem blauen Auge davon, konnte den dritten Gruppenrang zwar verteidigen, hat nun aber 3 Punkte Rückstand auf die beiden verlustpunktelosen Spitzenteams. Diese treffen in der kommenden Runde am 15. November in Deitingen aufeinander und so könnte Sursee mit zwei Siegen gegen schlechter platziertere Teams Boden gutmachen.