Lichtblick, trotz 0 Punkte Sonntag

Am Sonntag, 25. Oktober 2015 machte sich die zweite Damenmannschaft aus Sursee auf den Weg nach Walterswil, um in der 3. Meisterschaftsrunde auf Punktejagd zu gehen.

Im ersten Spiel trafen die Damen auf Unihockey Fricktal II. Motiviert starteten die Damen ins Spiel. Die in den letzten Trainings viel geübten Auslösungen versuchten die Surseerinnen umzusetzen. Dies mit mässigem Erfolg, da die Fricktalerinnen flink den Ball wieder zurückeroberten und so vermehrt in Ballbesitz kamen. Die Surseerinnen mussten in der ersten Halbzeit drei Gegentreffer einstecken.
Trotz Rückstand starteten die Damen zuversichtlich in die zweite Halbzeit. Doch das Spiel nahm einen hektischen Lauf. Die Fricktalerinnen drehten nochmals auf und konnten 6 Treffer verbuchen, den Surseerinnen gelang ein Treffer durch ein herrliches Zusammenspiel. Neben beidseitig vielen Freistössen, gab es im Spiel insgesamt je zwei Strafen. Das Spiel endete mit 9:1 für die Fricktalerinnen.

Der zweite Gegner vom Sonntag hiess Beromünster. Von diesem Spiel erhofften sich die Damen viel – endlich einen ersten Punkt mit nach Hause zu nehmen – das war das grosse Ziel. Umso zuversichtlicher und motivierter kamen die Damen auf den Platz. Die Surseerinnen konnten gut mithalten und es gelangen ein paar schöne Auslösungen und Zuspiele. Nicole nützte die Chance und verwertete einen schönen Treffer. Doch die Beromünsterinnen liessen nicht auf sich warten und nutzten einige Zuteilungsfehler der Surseerinnen eiskalt aus und erzielten 4 Tore. So stand es zur Halbzeit 4:1 für Beromünster.
In den letzten 20 Minuten fokussierten sich die Damen daher auf Fraudeckung :), um den Gegnerinnen Raum zu nehmen und so den Rückstand nicht noch weiter auszubauen. Vom Strafenpech blieb Sursee auch in diesem Spiel nicht verschont. Zu wenig Abstand war diesmal der Grund für eine weitere Zweiminuten Strafe an diesem Sonntag. Sursee kämpfte mit zwei Blöcken bis zum Schluss und kam nochmals zu einigen schönen Abschlüssen, welche jedoch nicht verwertet werden konnten, im Gegensatz zu den Gegnerinnen, welche mehr Glück hatten und auf 7:1 erhöhten. So mussten die Damen eine weitere Niederlage einstecken. Obwohl das Ziel nicht erreicht wurde, waren ein paar schöne Abschlüsse, Auslösungen und Zusammenspiele dabei, die es jetzt in den Trainings weiter auszubauen gilt.

Sursee mit: Silvia Buob, Yvonne Buob (Tor), Bürkli Nicole, Dettwiler Sarah (Tor), Martina Felder, Angela Huber, Priska Huber, Karin Lichtsteiner, Eveline Schwegler, Fabienne Stadelmann, Ramona Steiger, Selina Weber
Coach: Fabian Kaufmann