Erfreuliche 2 Punkte für den 2. Tabellenplatz, jedoch 2 weitere Damen im Lazarett

Bei der Heimrunde in Sursee verteidigten die Spielerinnen der ersten Damenmannschaft mit zwei weiteren Punkten den zweiten Tabellenplatz, verloren aber das wichtige Spiel gegen den Leader UHC RW Erlenbach.

Gute Teamleistung krönt 3. Sieg in Folge
Im ersten Spiel gegen Bohrmaschinen Zeiningen trafen die Damen erneut auf einen unbekannten Gegner. Die Surseerinnen zeigten sich während den ersten Minuten sehr zurückhaltend und liessen die Aargauerinnen gewähren. Bald darauf liessen die heimischen Damen den Ball in ihren Rängen laufen und kreierten Chancen, die erste wurde in der 8. Minuten von Anja Burkhard positiv verbucht. Zwei Minuten später gelang den Gegerinnen prompt der Ausgleichstreffer. Kurz vor der Pause konnte die Führung erneut mit einem Freistosstor zum 2-1 übernommen werden. Gestärkt und mit neuer Motivation starteten die Damen vom Sempachersee nach der Pause das Feuer Richtung gegnerische Tor und erhöhten die Führung auf 6-1. Vier Minuten vor dem Schlusspfiff verletzte sich Yvonne Döbeli unglücklich am Fuss und die Konzentration der Surseerinnen liess blitzartig nach. Dieses Tief nutzten die Gegnerinnen prompt aus und verkürzen das Resultat auf 6-3, konnten den verdienten und souveränen Surseer Sieg aber nicht mehr verhindern.

1. Niederlage gegen den Leader aus dem Berner Oberland
Nach einer langen Pause mit Fototermin erwarteten die Surseerinnen das Team aus Erlenbach, welches sich nach der ersten Runde vor Sursee auf dem ersten Platz befand. Obwohl der Start besser gelang als im ersten Spiel, wurde das heimische Team in der 4. Minuten durch den Ausfall von Franziska Wildhaber (Knieverletzung) bereits verunsichert und gelang kurz darauf in Rückstand. Sibylle Zurfluh erzielte in der 9. Minute zwar den Ausgleich. Der Leader aus dem Berner Oberland traf jedoch Minuten später erneut zur Führung und baute diese bis zur Pause zum 1-3 aus. Nach der kurzen Verschnaufpause fanden die Surseerinnen zwar wieder ins Spiel, konnten wegen der aufdringlichen Defensiv-Leistung der Gegnerinnen den Rückstand jedoch nicht verkürzen. Dem Leader gelang während einer Überzahlsituation durch einen Penalty die Führung weiter zum 1-5 auszubauen. In der 31. Minuten trafen die Damen vom Sempachersee zwar noch zum 2-5 Anschluss, die Oberländerinnen liessen aber nichts mehr anbrennen und bauten die Führung zum 2-7 Schlussstand aus. So bleibt UHC RW Erlenbach weiter Leader, dicht gefolgt vom Damen 1.