Harziger Saisonstart für die U16

Am Sonntag ging die langersehnte neue Saison für das jüngste Grossfeldteam des UHC Sursees los. Noch etwas müde machte man sich am frühen Morgen auf die weite Reise nach Mendrisio, dem Spielort der ersten Runde. Dort warteten Collina d’Oro und die Vipers Innerschwyz auf die Surseer Jungs.

UHC Sursee – Collina d’Oro 3:4
Die ersten paar Minuten der neuen Saison missrieten den Surseern und Collina d’Oro ging schon früh mit 0:1 in Führung. Auch in der Folge tat sich Sursee gegen die sehr aggressiv vorcheckenden Tessiner schwer. Nichtsdestotrotz gelang nach circa 10 Minuten der Ausgleich und kurz danach eröffnete sich die Möglichkeit, in Überzahl zu agieren. Und dort deuteten die Surseer das erste Mal so richtig an, was sie eigentlich können: Der Ball rotierte wunderbar zwischen den Spielern, die Abschlüsse wurden gesucht und am Ende der Torerfolg auch gefunden. Mit dem 2:1 für Sursee ging es in die Pause.
Das Spiel nach Wiederanpfiff begann optimal: Der gegnerische Torhüter lenkte einen direkt geschossenen Freistoss aus der Ecke ins eigene Netz ab – 3:1 für Sursee. In der Folge blieb jedoch zu vieles Stückwerk und man machte sich das Leben mit 4(!) kleinen Strafen selber schwer. So kam was kommen musste: Collina d’Oro nutzte eine dieser Strafe zum Anschlusstreffer und einige Zeit später eine Unkonzentriertheit in der Defensive der Surseer zum Ausgleich. Sursee suchte gegen Ende des Spiels vehement den erneuten Führungstreffer. Leider gelang das nicht, im Gegenteil: Collina d’Oro verwertete in der letzten Spielminute einen Konter eiskalt. Darauf fand Sursee keine Antwort mehr und verlor unnötig mit 3:4.

UHC Sursee – Vipers Innerschwyz 6:6
Nach der unnötigen Niederlage im ersten Spiel wollten es die Surseer im zweiten Spiel besser machen. Der Start war verheissungsvoll: Sursee spielte bedeutend konzentrierter und ruhiger als noch im ersten Spiel. Der Lohn dafür war eine frühe 2:0-Führung. Jedoch zeigten auch die Vipers, dass sie insbesondere durch Konter und schnellen Vorstössen ungemein torgefährlich waren. Eine Doublette nach circa 10 Minuten Spielzeit glich das Geschehen resultatmässig wieder aus. Das Spiel bis zur Pause war ausgeglichen, Sursee hatte zwar mehr Ballbesitz, die Vipers waren jedoch etwas effizienter in ihren Gegenstössen. Somit ging es mit einem knappen 3:4 Rückstand in die Pause.
Den Vipers tat der Pausentee anscheinend besser, denn nur kurz nach der Pause reüssierten die Vipers das 5. Mal. In der Folge zeigte das junge Team aus Sursee jedoch Charakter. Sie spielten druckvoll in der Offensive und auch die Defensive zeigte sich mit zunehmender Spielzeit immer souveräner. Lohn für die Bemühungen war das 6:5 rund 4 Minuten vor Schluss. Leider konnte dieser Vorsprung nicht über die Zeit gebracht werden: Die Vipers glichen in der zweitletzten Minute noch aus. Das Spiel endete somit mit einem mehr oder weniger gerechten Unentschieden.

Fazit
Zusammenfassend kann man sagen, dass der Saisonauftakt trotz geringer Punktausbeute kein kompletter Fehlschlag war, gerade das zweite Spiel gegen die Vipers deutete an, wie viel Potential in diesem Team steckt. Deshalb kann man optimistisch auf den weiteren Saisonverlauf blicken.