Neuer Teilnehmer-Rekord beim 24. Sursee-Cup

Mit 83 Teams aus 13 Kantonen hat der Sursee-Cup den Teilnehmer-Rekord aus dem Vorjahr nochmals übertroffen. Beim schweizweit bekannten Unihockey-Vorbereitungsturnier nahmen viele Top-Teams aus der höchsten Spielklasse teil. Bei den Damen holten die Schweizermeisterinnen aus Gossau den Pokal zurück ins Zürcher Oberland. Bei den Herren setzten sich die Tigersharks aus Unterkulm gegen die Top-Favoriten durch, was eine spannende Saison verspricht.

Am vergangenen Wochenende wurden in 9 Kategorien auf 6 Spielfeldern in der Kottenmatte und der Stadthalle total 241 Spiele ausgetragen.

Schweizermeisterinnen holen Pott zurück
Bei den 1.-Liga-Damen mussten sich die Seriensiegerinnen UHCevi Gossau letztes Jahr geschlagen geben. Dieses Jahr holten sich die Schweizermeisterinnen mit einer starken Leistung und einem 3:2 Final-Sieg gegen March-Höfe Altendorf den Pokal zurück ins Zürcher Oberland. Bei den Herren war der kleine Final des Vorjahres der grosse Final in diesem Jahr: Die Tigersharks aus Unterkulm bezwangen dabei die weitangereisten Bündner von Blau-Gelb Cazis mit 3:1 und gewinnen zum zweiten Mal nach 2006 den Pokal.

Frauen Power
Bei den 2./3.-Liga Damen war auch ein Surseer Team im Einsatz. Nach den fünf Gruppenspielen gewannen sie auch das Final gegen UHC Riehen (2:1) und bewiesen so ihre starke Form, in der sie sich befinden. Noch knapper als bei den Damen verlief die Entscheidung bei den B-Juniorinnen. Im Final setzten sich die Mädchen von UHC Trimbach gegen UHC Wild-Tigers Härkingen mit 7:6 nach Penaltyschiessen durch.

Zentralschweizer Siege
Bei den C- und D-Junioren gab es Zentralschweizer Sieger. Bei den C-Junioren setzten sich die Jungs von Unihockey Luzern im Final gegen Team Aarau durch und bei den D-Junioren bezwang der UHC KTV Muotathal im Final den UHC Wolhusen. Einen Zürcher Sieg gab es bei den 2./3.-Liga Herren. Dort unterlagen im Final die UHC Bulldogs Ehrendingen dem Team von emotion Hinwil im Penaltyschiessen.

Kommendes Jahr mit Plauschturnier
OK-Präsident Stephan Huber zieht eine positive Bilanz. Nebst den spannenden und attraktiven Partien der Schweizer Kleinfeldspitze waren für ihn die Juniorinnen-Spiele das Highlight. „Bei der fantastischen Stimmung in der Kottenmatte bekam ich immer wieder eine Gänsehaut“, so Huber. Auch die Zusammenarbeit mit der Stadthallengenossenschaft und den Hauswarten war sehr gut. Und so freut sich Huber auf das Jubiläum mit dem 25. Sursee-Cup im kommenden Jahr. „Dann werden wir am Freitagabend ein Firmen-Plauschturnier durchführen.“